Betrieblicher Umweltschutz in Baden-Württemberg
 
StartseiteSitemap Über unsKontaktNewsPartnerWichtige LinksVeranstaltungen    Notizzettel ImpressumDatenschutz Schmuckbild Rechts
 

Qualitätszeichen

Für Serienprodukte im Handel gibt es inzwischen einige umweltbezogene Qualitätszeichen, die dem Verbraucher Sicherheit bieten, schadstoffarme und nachhaltig hergestellte Produkte zu erwerben. Auch wenn es für die individuelle Fertigung des Schreiners in der Regel nicht sinnvoll sein dürfte, sich einem Zertifizierungsverfahren für seine Produkte zu unterziehen, kann er sich jedoch an dem Qualitätsniveau orientieren, dass der Handel den Verbrauchern zusichern kann. Der Qualitätsanspruch des Schreiners sollte dem des Handels nicht zurückstehen.

Das Goldene M

 Das Goldene M

Das goldene M steht für das RAL-Gütezeichen für Möbel der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM). Produkte, die mit dem "Goldenen M" ausgezeichnet sind, sind auf ihre Qualität und auf gesundheitsschädliche Substanzen geprüft worden. Über 100 Mitglieder der DGM haben sich freiwillig dazu verpflichtet die Anforderungen im Qualitätssystem RAL einzuhalten. Das Gütezeichen wird für Küchen- und Badmöbel, Schlaf- und Wohnzimmermöbel, Kinder-, Jugend-, Außen- und Schulmöbel sowie Polstermöbel vergeben. Die Tests beinhalten folgende Prüfungen:

  • Haltbarkeit
  • Stabilität
  • Fertigungsqualität
  • Lichtechtheit
  • Reibechtheit (je nach Möbelart)
  • Schadstoffe

Das Zeichen können Mitglieder der Gütegemeinschaft Möbel (DGM) erwerben.

Der Blaue Engel "Emissionsarme Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen RAL-UZ 38"

 Der Blaue Engel für Möbel

Der Blaue Engel (RAL-UZ 38) ist das Umweltzeichen des Umweltbundesamtes und wird mit dem RAL (Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung) für verschiedene Produktgruppen vergeben z. B. Möbel und Holzwerkstoffe. In der Gruppe Möbel gelten für den Blauen Engel die gleichen Anforderungen wie für das "Goldene M". Der blaue Engel kennzeichnet emissionsarme Produkte. Er wird für Produkte vergeben, die:

  • keine Beschichtungsstoffe enthalten, die krebserzeugend, erbgutverändernd oder fortpflanzungsgefährdend sind und im Gebrauch keine Isocyanate oder Phenole ausdünsten,
  • mit Lacken behandelt sind, die
    - bei ebenen flächigen Teilen 
      max. einen Lösemittelgehalt von 250 g/l
    - bei dreidimensionalen Oberflächen 
      einen max. Lösemittelgehalt von 420 g/l
    nicht überschreiten,
  • wenigstens 50 Prozent des Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft einsetzen (FSC bzw. PEFC),
  • bei deren Herstellung keine Fungizide, Flammschutzmittel oder halogenorganische Verbindungen verwenden,
  • den Emissionswert von 0,05 ppm Formaldehyd nicht überschreiten(unterschreitet den gültigen Raumgrenzwert von 0,1 ppm um 50 %),
  • dem Kunden Hinweise auf Verschleißteile und deren Reparatur oder Austausch geben und einen entsprechenden Service bis 5 Jahren sicherstellen,
  • Angaben machen zur Art und Herkunft des überwiegend verwendeten Holzes machen wie auch zu den sonstigen Werkstoffen,
  • Hinweise zur Demontage für den Umzug und spätere Materialverwertung geben.

Die jeweiligen Möbel müssen entsprechend dem AgBB-Schema geprüft werden auf ihre Ausgasungen, die dann die vorgegebenen Grenzwerte nicht überschreiten dürfen. Hier dürfen dann die Formaldehydausgasungen nicht mehr als 0,05 ppm – den halben E1-Grenzwert betragen. Die Lösemittel dürfen nicht mehr als 0,1 mg/m³ überschreiten. Dies entspricht dem halben Grenzwert, den das Umweltbundesamt als Richtwert für die gesunde Raumluft vorgegeben hat.

Das Antragsverfahren für entsprechende Möbel wird über das RAL in St. Augustin abgewickelt.

LGA-Schadstoffgeprüft

 LGA-Schadstoffgeprüft

Dieses Zertifikat zeichnet Möbel aus, die emissions- und schadstoffgeprüft sind. Das Zeichen wird vom Möbelprüfinstitut der Landesgewerbeanstalt Bayern vergeben. Für dessen Vergabe müssen folgende Prüfkriterien erfüllt werden:

  • Formaldehydemissionen < 0,05 ppm
  • Begrenzung der VOC (z.B. Phenol, Toluol)
  • Festgelegte Grenzwerte für die Emission kanzerogener, mutagener und reproduktionstoxischer Stoffe
  • Begrenzung des Gehaltes von Schwermetallen
  • Begrenzung des Gehaltes von Holzschutzmitteln auf 3 mg/kg sowie des Gehaltes von Lindan < 0,5 mg/kg
  • Es darf kein PVC enthalten sein.
  • Es dürfen keine halogenorganischen Verbindungen (z.B. Pestizide; Flammschutzmittel) und Weichmacher enthalten sein.

Öko-Control

 ÖkoControl

Dieses Zeichen ist auf Produkten zu finden, die sehr schadstoffarm sind. ÖkoControl ist der europäische Verband ökologischer Einrichtungshäuser und erfüllt derzeit die strengsten Standarts am Markt. Folgende Kriterien müssen erfüllt werden:

  • Grenzwert Formaldehydemission: 0,05 ppm
  • max. Emissionen an Lösemittel 300 µg/m³
  • Oberflächenbehandlung der Möbel nur mit Lasuren, Naturharzölen, Wachsen auf natürlicher Basis, außerdem sollten sie atmungsaktiv und offenporig sein
  • Fertigung der Möbel ausschließlich aus Massivholz
  • Holzwerkstoffplatten sind verboten
  • Bevorzugt wird Holz, dass FSC- bzw. Naturland Standards entspricht, sowie Holz aus einheimischen Wäldern und nachhaltiger Forstwirtschaft
  • Bettgestelle und Lattenroste metallfrei verarbeiten, es sind nur einzelne Schrauben zulässig
  • Langlebigkeit und Recyclingfähigkeit muss gewährleistet werden
  • Schadstofffreiheit

Das ÖkoControl Siegel darf nur innerhalb des Verbandes ökologische Einrichtungshäuser verwendet werden. Aller Produkte, die dort verkauft werden, müssen den oben beschriebenen Vorgaben genügen. Dabei wird der Anspruch vertreten, weit über die Vorschriften des Gesetzgebers hinauszugehen und stets den höchsten Standard zu wahren.

Glossar

AgBB-Schema
Dass AgBB-Schema steht für die gesundheitliche Bewertung der Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen aus Bauprodukten. Dabei werden alle Arten von organischen Lösemitteln in die Beurteilung mit einbezogen. Die Beurteilung geht in 2 Schritten vor.

1. Messung
Drei Tage nach der Herstellung

  • Summe aller gemessenen VOC kleiner als 10 mg/m³?
  • Summe aller als krebserzeugend eingestuften Emissionen weniger als 0,01 mg/m³?

2. Messung
28 Tage nach der Herstellung

  • Summe aller gemessenen VOC kleiner als 1,0 mg/m³?
  • Summe aller gemessenen SVOC kleiner als 0,1 mg/m³?
  • Summe aller als krebserzeugend eingestuften Emissionen weniger als 0,001 mg/m³?
  • Gezielte Bewertung der Konzentrationen einzelner Stoffe und deren Aufsummierung

Wenn das Produkt alle Vorgaben erfüllt, wird es für die Verwendung in Innenräumen empfohlen




Wie beurteilen Sie diesen Artikel?      hilfreich    
                    
  weniger hilfreich

Grafik Druck  Drucken       Grafik Notiz  Zum Notizzettel hinzufügen       Grafik Linkbox  Kommentare schreiben       Grafik Linkbox  Kommentare lesen (0)
 
 
Kommentare
Links
Literatur